Christoph Straganz Christoph Straganz

Christoph Straganz

Raum entsteht auf unendlich viele Arten. Er zeigt sich in konstruierter, aber auch in ungeordneter Form. Architektur erscheint uns meist als vollendetes, in sich geschlossenes Gebilde. Durch das Aufbrechen eines konstruierten Elements geht jedoch keineswegs Information verloren, im Gegenteil, dadurch lässt sich erst die rohe Struktur seiner Zusammensetzung erkennen. Diese Serie enthält sowohl Ordnung als auch Chaos als räumliche Situation und stellt beide Zustände in Spannung zueinander.

mdot