Junge Künstler begeisterten mit
hoher Qualität
Bericht aus der OÖN, 18. März 2015

Zum dritten Mal wurde am Freitagabend der von Dieter Anderle, Facharzt für Orthopädie, gestiftete und von der Abteilung Fotografie und Grafik der Kunstuniversität Linz organisierte "blue eye photo award" vergeben.

Die Jury, bestehend aus Preisstifter Anderle, Malereiprofessorin Ursula Hübner und deren Assistentin Sabine Jelinek, Fotografieprofessor Johannes Wegerbauer und den Künstlern Peter Hauenschild und Eva Schlegel, hatte die Aufgabe, aus 27 Einreichungen auszuwählen. Juryvorsitzende Schlegel, der die Entscheidung über den Hauptpreis oblag, war von der Qualität der eingereichten Arbeiten begeistert.

 

1230426 t1w747h560q80v10956 xio-fcmsimage-20150315200436-006006-5505d7c479833-.90f7bdaa-f0df-496c-94f0-cfd409375e83

Wichtiger Preis für Nachwuchs

Erstmals richtete sich die Ausschreibung nicht nur an junge Fotografen, sondern auch an Studierende und Absolventen der Malerei und Grafik. Der mit 3000 Euro dotierte Preis ging dann auch an eine Malerin: die 1993 geborene Malereistudentin Veronika Sengstbratl für ihre Arbeit "Take Time". Darin hat sie alte Schwarzweiß-Fotografien ihres Vaters in Zeichnungen übertragen und dabei elementare Teile der Motive weggelassen.

Gabriele Spindler, Leiterin der Linzer Landesgalerie, erwähnte in ihrer Laudatio die Zusammenhänge von Fotografie und Zeichnung. Erstere sei ja, wörtlich genommen, auch "Zeichnung mit Licht". Und sie betonte: "Es ist nicht alltäglich, dass privates Geld für ganz junge Kunst fließt."

Ausstellung: "blue eye photo award", bis Ende Juni, Praxis Anderle, Hopfengasse 25, Linz, Di 9-12 und 15-19 Uhr; Do 17-19 Uhr


 

mdot